logo-mini

COFFEE TALK with Sabrina Weckerlin

Spread the love

COFFEE TALK with Sabrina Weckerlin

I’m beyond thrilled to have musical star Sabrina Weckerlin in today’s coffee talk. Last year, when I just randomly mentioned to our mutual friend Peter Stassen over breakfast that I am working on my next book which is about kids with down syndrome and their siblings, he instantly suggested Sabrina and her older sister Silke who has trisomy 21 to be part of it and hooked us up on the spot.

So, a couple of weeks ago, my good friend and beloved assistant Ulli and I went on a little road trip into the beautiful Black Forest where Sabrina and her adorable family live – an area where you can still find snow, even when the rest of Germany’s flora is already in spring mode.

The minute we knocked on their door, I fell in love with this girl … and her family. I can’t really tell you what I love the most about them. Maybe that they are so very down to earth, very welcoming and just downright wonderful and nice people. Although Sabrina and Silke are about 15 years apart in age, they are very close. We so much enjoyed listening to their stories and browsing with Silke through her photo albums. You’ll find more Silke & Sabrina lovin’ and her story in my new book „Außergewöhnlich: Geschwisterliebe“ which will be published on April 19.

When Sabrina showed us around (they seriously live in vacationland), I snapped my camera and took a few images of her and her gorgeous dog Rusty in their backyard. Holy smokes, this girl is such a talent and so much eye candy. A photographer’s dream and I am pretty sure that this wasn’t the last time I had her in front of my lens.

Sabrina is a Black Forest girl through and through and her sweet parents gave her the tools to be courageous, disciplined and persevere in the most humbling way. When they saw her potential and opportunity knocked on her door, they supported her with all their hearts and means so that she could reach for the stars and make her dream come true. BTW a dream that she knew nothing about before, only until her best friend got her into a casting call. Before that day Sabrina was certain that one day she will become a teacher or dancing trainer for kids with special needs. Again, John Lennon was right, life is what happens to you while you are busy making other plans.

Enjoy our little coffee talk interview and be head over heels with this incredibly beautiful and super talented girl.

1. WAS MACHST DU BERUFLICH?
Ich bin Musical-Darstellerin, Sängerin und Schauspielerin.

2. WAS MACHT DIR AN DEINEM JOB AM MEISTEN SPASS?
Das Singen ist meine größte Leidenschaft, aber ich mag es auch, in verschiedene Charaktere zu schlüpfen. Ich finde es toll, dass man an neuen Stücken teilhaben und diese mitgestalten darf und dabei auch ein gewisses Mitspracherecht hat. Das ist allerdings leider nicht immer der Fall, beispielsweise wenn die Stücke aus Amerika kommen. Mich begeistert es jedes Mal aufs Neue, Uraufführungen mit auf die Beine stellen zu dürfen.

3. WAS SIND DIE HERAUSFORDERUNGEN IN DEINEM BERUF?
Als Musical-Darsteller muss man immer wieder die Zelte abbrechen und den Wohnort wechseln, was nicht ganz leicht ist. Man lässt erst mal die ganzen Freunde und sozialen Kontakte, die man geknüpft hat, hinter sich, was auch emotional sehr anstrengend ist. Am neuen Ort angelangt, muss man sich erst wieder sein kleines Leben neu aufbauen und auch neue Anlaufpunkte – zum Beispiel Ärzte etc. – finden.

Handwerklich ist es die größte Herausforderung, dass man nie stehen bleiben darf und sich immer wieder neu erfinden muss. Da wir selten in den gleichen Stücken spielen, muss man sich immer wieder neue Rollen erarbeiten. Man muss auch neue Stile singen, denn Musical ist breit gefächert und nicht nur – wie viele denken – „Phantom der Oper“ oder „Cats“. Wir müssen uns jedes Mal aufs Neue in mehreren Casting-Runden beweisen und da gibt’s jedes Mal einen Run mit Tausenden von Bewerbern auf eine begehrte Rolle. Es ist jedes Mal eine große Herausforderung, sich auf die neue Rolle vorzubereiten, die Stimme und den Körper darauf einzustellen, wie jetzt beispielsweise für Tarzan. Dafür braucht es ganz viel Disziplin und Durchhaltevermögen. So schön unser Beruf auch ist, aber er bestimmt unser ganzes Leben.

4. WELCHE PROJEKTE STEHEN DEMNÄCHST AN?
Momentan stehe ich für Tarzan auf der Bühne. Ganz besonders freue ich mich wieder auf mein absolutes Lieblingsstück „Next to normal“ in Fürth und Dresden sowie auf drei weitere tolle Projekte, die aber momentan noch nicht spruchreif sind. Ich freue mich auch auf viele weitere „Sabrina Weckerlin Unplugged“ Konzerte, für die ich durchs Land reisen werde.

5. WAS WAR DER BESTE RATSCHLAG, DEN DU JEMALS BEKOMMEN HAST?
Mit Ratschlägen ist das so eine Sache. Oft kann man mit ihnen zu dem Zeitpunkt, wo man sie bekommt, nicht wirklich was anfangen. Erst Jahre später dämmert einem: Ah, so war das gemeint. Ich habe keinen speziellen Ratschlag für meinen Beruf bekommen, sondern viele andere von meiner Familie. Meine Eltern haben mich sehr bodenständig erzogen und mich gelehrt, das Leben immer so zu nehmen, wie es kommt. Sie haben mir gezeigt, wie wichtig Fleiß, Arbeit und Disziplin ist und dass man immer 100 % geben sollte. Aber dass man auch nicht alles akzeptieren muss, wenn man sich dabei nicht wohlfühlt, auch wenn man dadurch finanzielle Einbußen hat und nicht weiß, wie man im nächsten Monat die Miete bezahlen soll. Dass man sich immer treu bleibt und darauf vertraut, dass es immer wieder einen Weg geben wird. Singen ist die große Leidenschaft in meinem Leben, aber wo und wie ich das mache, steht immer in den Sternen. Ich habe ein gewisses Grundvertrauen und weiß, dass meine Stimme ein gottgegebenes Geschenk ist und dass es meine Berufung ist, diese Gabe in die Welt hinauszutragen. Ich hoffe, dass ich damit ganz viele Menschen erreiche und berühre.

6. WELCHEN RAT WÜRDEST DU DEINEM 20-JÄHRIGEN ICH GEBEN?
Manchmal denke ich, wenn ich die Zeit noch einmal zurückdrehen könnte, würde ich viele Dinge anders machen. Aber dann denke ich, dass ich nicht der Mensch geworden wäre, der ich heute bin. Ich würde wahrscheinlich meinem 20-jährigen Ich sagen: Konzentriere dich auf die Freunde, die immer an deiner Seite sind. Nicht nur in Zeiten, wo du Erfolg hast und es dir gut geht, sondern auch in Zeiten, wo nicht alles so gut läuft. Lege mehr Gewicht auf Freunde, die dich lieben und nicht nur deine Rolle oder das Produkt. Diese Einstellung hatte ich bereits mit 20, aber jetzt mit 30 hat sie sich einfach noch mehr bestätigt.


2 Kommentare

    • Nicole Frost-
    • März 27, 2017 um 9:05 am-
    • Antworten

    Sitze gerade beim Frühstück und lese Deinen „Coffee Talk“ mit Sabrina😍😍

    Eine sehr offene, sympathische und hübsche junge Frau.
    Ich sah sie im Februar im Konzert und sie hat mich sofort vereinnahmt, was bei mir bei MusicaldarstellerINNEN nicht so leicht vorkommt.😉 (auch nicht bei den Herren!!😂😂)

    Sie hat eine großartige Stimme und ich war sehr beeindruckt, mit welcher Freude sie gesungen hat.👌👌👍

    She is not only eye candy, she is ear candy too!!🍭🍭🍭🍭
    Happy monday to everyone!!☉☉

    • Nicole Frost-
    • März 27, 2017 um 6:40 pm-
    • Antworten

    Die Bilder sind der Knaller!! Wunderschön!!😍😍😍

Kommentar hinterlassen